Flensburger Initiative
"Gemeinsam gegen Neonazis"
falafl@nadir.org


 

Unsere Beweggründe:
Flensburg ist eine Stadt mit einer verhältnismäßig großen linken und
alternativen Szene und Szenestruktur. Aber auch in Flensburg gibt es
immer wieder Versuche neonazistischer Kreise, Organisationsstrukturen
aufzubauen und rassistischen Unfrieden auf Flensburgs Straßen zu
tragen.

Ziele und Zusammensetzung:

Unsere Initiative hat sich zur Aufgabe gemacht, neonazistischen
Tendenzen von vornherein zu begegnen und somit eine Bedrohung zu
verhindern.
 Für diese Aufgabe haben sich Einzelpersonen und AktivistInnen
verschiedener linker Projekte, Verbände, Organisationen und Gruppen
zusammengeschlossen.

Aktivitäten

Unsere Initiative leistet verschiedenste praktische und theoretische
Beiträge, um die Arbeit erfolgreich umzusetzen:

     Aktionsprogramme 
     bei sich anbahnenden
     Bedrohungen durch
     Neonazis.
 

   Recherche Über die
     lokale Szene der radi-
     kalen Rechten, u.a. in
     Zusammenarbeit mit
     der Zeitschrift
     "Enough is enough".

     Bildungsarbeit, z.B.
     Vorträge an Schulen.
 

     Stadtteilarbeit, z.B.
     Gespräche mit Ju-
     gendclubs und Stadt
     teilinitiativen.

     Mobilisierungen zu
     antifaschistischen
     Demonstrationen und
     anderen Aktivitäten.


   Telefonkette zur Ge-
     fahrenabwehr und In-
     formationsstreuung
     (mit über 50 An-
     schlüssen).

     Überregionale Zu-
     sammenarbeit mit an-
     deren Antifa-Initiati-
     ven.

     Arbeitsgruppen, z.B.
     zur Entfernung von
     Nazischmierereien
     und Nazipropaganda.

     Förderung der dä-
     nisch-deutschen anti-
     faschistischen Bezie-
     hungen.

   Rechtshilfeberatung
     für Opfer neonazisti-
     scher Übergriffe.



Die Initiative "Gemeinsam gegen Neonazis" bemüht sich, für die
Öffentlichkeit (z.B. Presse) ansprechbar zu sein. Da wir es aber in
der Antifa-Arbeit oft mit gewalttätigen politischen Gegnern zu tun
haben, achten wir auch auf die Sicherheit und Unversehrtheit unserer
Aktivistinnen und Aktivisten.
Selbstverständlich sind wir solidarisch mit allen Opfern
neonazistischer und rassistischer Gewalt.



Interesse?


Auf unseren Initiativentreffen triffst du Aktive aus fast allen
Altersklassen (ca. 16-60). Aufgrund der bunten Zusammensetzung
herrscht eine rege Meinungsvielfalt. Wir sind politisch an keine
Ideologie gebunden und zudem unabhängig und überparteilich.


Unsere Initiative freut sich über Interessentinnen und Interessenten,
sowie über jedes neue Gesicht.
 

 

Nach Oben

[Beat them back] [Hintergrund] [Über uns] [Termine] [Presse] [Bilder] [Downloads] [Links] [Kontakt] [Spenden] [Gästebuch]

Hinweis: Durch das Urteil vom 12. Mai 1998 hat das LG Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mitzuverantworten hat. Daher distanzieren wir uns vom Inhalt der hier gelinkten Seiten, da wir für dessen Gestaltung und Inhalt nicht verantwortlich sind bzw. keinen Einfluß darauf haben.

Letzte Aktuelliesirung am 02.03.2005 um 22:20