beachclub '07

Beachclub erfolgreich abgeschlossen

Der Beachclub ist mit über 1000 Unterschriften sehr erfolgreich zu Ende gegangen und hat über unsere Region hinaus Echo gefunden. Die bundesweite Kampagne NPD-Verbot-Jetzt hat die Initiative "Gemeinsam gegen Neonazis" sogar auf das Abchlussevent der Kamagne am Sa, 10.11.07 in Berlin eingeladen.

Mehr zum Erfolg der bundesweiten Kampagne und zum Abschlussevent auf der Homepage www.npd-verbot-jetzt.de.

Die Unterschriftensammlung der bundesweiten Kampagne geht trotzdem noch weiter bis zum Abschlussfest. Falls Du noch nicht unterschrieben hast, kannst Du das weiterhin onlin tun unter www.npd-verbot-jetzt.de/unterschreiben

Scheint die Sonne auch für Nazis?

Wenn`s nach uns geht, tut sie`s nicht!

Um dieses Anliegen zu thematisieren, kommt der [.beat them back.] - beachclub in Deinen Ort.

Wir unterstützen die bundesweite Kampagne NPD-Verbot jetzt! und werben um Unterschriften für ein neues Verbotsverfahren gegen die NPD.

Logo NPD Verbot jetzt!

Freuen würden wir uns über neue Kontakte zu lokalen Antinazis und über neue MitstreiterInnen im Kampf für eine antifaschistische und solidarische Gesellschaft.

Wir kommen vorbei in:

Immer Sonntags-Donnerstags zwischen 15 -18h, Freitags und Samstags von 15-20h!

Und um auf die Eingangsfrage zurückzukommen: Wir sind nicht bereit diese Entwicklung als Normalität hinzunehmen. Die nationalsozialistische Wiedeätigung muss eine entschiedene Gegenwehr erfahren. Hier sind nicht nur Linke und aktive Antinazis gefragt: Neonazismus, Rassismus und Antisemitismus gehören in Isolation und Verbannung - der Vorstoß gegen gesellschaftliche Vielfalt und demokratische Rechte muss eine kollektive Ablehnung erfahren!

Der Norden Schleswig-Holsteins wurde bisher weitgehend von einer solchen Entwicklung verschont, doch es gibt Ansätze, die auf eähnliche Entwicklung hindeuten. Ein Beispiel ist das Dorf Rieseby, in dem sich junge Nationalsozialisten mit einer Mischung aus Einschüchterung, Propaganda und Übergriffen ernsthaft bemühen, Einfluss auf das lokale Gemeindeleben zu nehmen. Eine weitere Bedrohung geht derzeit von einer hochmotivierten NPD-Gruppe aus, die sich in den Kreisen Schleswig-Flensburg und Nordfriesland zu etablieren versucht. Unter der Führung eines sächsischen Kaderäsentierten sie sich in den vergangenen Monaten mit ihrer Propaganda u.a. in den Orten Kropp, Leck, Tarp und Silberstedt. Unterstützung erhielten sie dabei von neonazistischen Kameradschaften aus der Region.

Seit Jahren wiederholen sich die Bilder: Braune Horden marschieren in Begleitung von Tausenden Polizisten irgendwo in der Republik. Die deutsche Gesellschaft gewöhnt sich peu à peu an diesen Zustand und das Interesse von Medien und Politik an diesem Problemfeld lässt spürbar nach.

In vielen Regionen Deutschlands ist schon jetzt eine ganze Jugendszene rechtsradikal geprägt und die neonazistische NPD ein bedrohlicher „politischer“ Faktor geworden. In diesen Regionen wird mit Einschüchterung und Gewalt ein Kampf um die Straßen, die Köpfe und die Parlamente geführt. Für NazigegnerInnen wird es wieder gefährlich sich politischäußern.

[.beat them back.] ist eine Kampagne der Flensburger Initiative “Gemeinsam gegen Neonazis”. Wir sind für euch erreichbar über ign-fl@web.de.